© Markus Wild - Osteopathischer Hundetherapeut  2011 Osteopathische Hundetherapie nach Welter-Böller Auch Hunde können verschiedene Probleme an Muskeln, Sehnen oder Gelenken haben, wie Verspannungen, Zerrungen, Verstauchungen aber auch Muskelrisse und Arthrosen. Warum ihr Tier nicht mehr richtig laufen oder springen will, darüber kann eine osteopathische Befundung Aufschluss geben. Aber nicht nur bei manifesten Problemen, sondern auch bei kleinen Befindlichkeitsstörungen kann eine solche Befundung und Behandlung sinnvoll sein. Ablauf einer solchen Untersuchung: - Kurze Anamnese - Bewegungsanlayse - Abtasten des Hundes auf Verspannungen, Wärmeveränderungen, Schmerzhaftigkeit in verschiedenen Bereichen - Untersuchung aller Gelenke auf Bewegungseinschränkungen - Prüfen der Ausrüstung (Leine, Geschirr, Halsband...) Danach folgt die Behandlung Ihres Hundes. Diese Behandlung kann sowohl physikalische Therapien, manuelle Techniken und diverse Naturheilverfahren beinhalten. Behandlung allgemein